Sammeln

Wie sammle ich alte Matratzen?

Die Matratzen werden mit einem geschlossenen Lagercontainer eingesammelt. Ein solcher Matratzensammelcontainer kann 80 bis 100 Matratzen aufnehmen. Der Container wird an einer vom Kunden angewiesenen Stelle abgestellt. Das ist bei einem Geschäft oder Lager, einem Objekt (beispielsweise Hotel, Feriendorf, Altersheim oder Krankenhaus) oder in einem Wertstoffhof möglich. Der Kunde füllt den Container mit alten Matratzen und ruft RetourMatras an (oder schickt eine E-Mail), wann der Container ausgetauscht werden muss. Das geschieht innerhalb von zwei Werktagen.

Bedingungen

RetourMatras kann alle Matratzensorten und -größen annehmen und verarbeiten, vorausgesetzt, dass sie trocknen sind. Die Matratzen müssen aus mehreren Gründen trocken sein. Erstens, weil die Maschine die Matratzen nicht verarbeiten kann, wenn diese nass sind. Außerdem wird die Qualität einer Matratze schlechter, je nässer sie ist und bleibt; man denke an Schimmelbildung und Gestank. Daher ist es äußerst wichtig, dass die Matratzen trocken sind. Eine nasse Matratze bedeutet einen Verlust von Sekundärrohstoffen und brauchbarem Material, aber auch den Verlust von Kapital wegen überflüssigen Transports und damit unnötiger Arbeit. RetourMatras sammelt alle Matratzensorten ein. Obwohl sich die Zusammensetzung einer Matratze immer wieder durch den Einsatz neuer Materialien und Technologien ändert, stellt das für RetourMatras kein Problem dar. Weil die von RetourMatras eingesammelten Matratzen im Allgemeinen bereits etwa 10 Jahre alt sind, ist die Zusammensetzung solcher Matratzen hinlänglich bekannt. Die Matratzen müssen die üblichen Maße besitzen, da die Recyclingmaschine auf Standardmaße eingestellt ist.